Museum der Göttinger Chemie

Satzung der "Göttinger Chemischen Gesellschaft Museum der Chemie e. V."

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen "Göttinger Chemische Gesellschaft Museum der Chemie e. V.". Er hat seinen Sitz in Göttingen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Tätigkeit

Ziel des Vereines ist die Pflege und Verbreitung des Andenkens der ehemaligen Göttinger Chemiker und ihrer kulturellen Leistungen sowie die Erhaltung und Pflege des Museums der Göttinger Chemie, seiner Sammlung und Einrichtung.

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes über steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er dient nicht in erster Linie eigenwirtschaftlichen Zwecken. Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereines fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

Vereinsmitglieder können natürliche und juristische Personen werden, die bereit sind, die satzungsmäßigen Ziele des Vereines anzuerkennen und zu unterstützen. Der Vorstand beschließt über die Mitgliedschaft aufgrund einer schriftlichen Beitrittserklärung. Die Mitgliedschaft kann durch schriftliche Kündigung zum Jahresende gegenüber dem Vorstand beendet werden. Ein Mitglied kann nur ausgeschlossen werden, wenn es länger als ein Jahr mit der Beitragszahlung im Verzug ist, oder wenn vereinsschädigendes Verhalten vorliegt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.

§ 5 Mitgliedsbeiträge

Die Mitglieder zahlen einen Jahresbeitrag, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung festgelegt wird. Der Beitrag muss jeweils bis Ende März eines Jahres entrichtet werden.

§ 6 Die Organe

Die Organe des Vereines sind die Mitgliederversammlung, der Hauptausschuss, der Vorstand und der Beirat.

Die Mitgliederversammlung

Jährlich findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Dazu lädt der Vorstand schriftlich mindestens zwei Monate vorher unter Angabe der Tagesordnung ein. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die die Beschlüsse wiedergibt und vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind in gleicher Weise einzuberufen, wenn es der Vorstand oder mindestens 30% der Mitglieder verlangen. Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgabe.
1. Sie nimmt den Jahresbericht mit Jahresrechnung entgegen und beschließt über die Entlastung des Vorstandes.
2. Sie wählt jedes zweite Jahr den Vorstand, den Hauptausschuss und jährlich zwei Kassenprüfer.
3. Sie setzt die Höhe des Mitgliedsbeitrages fest.
Anträge zur Mitgliederversammlung müssen dem Vorstand mindestens 8 Tage vor dem Versammlungstermin schriftlich vorliegen.

Der Hauptausschuss

Der Hauptausschuss besteht aus den Mitgliedern des Vorstandes, dem Schatzmeister, bis zu fünf Beisitzern und dem Beirat. Er hat die Aufgabe, die Mitgliederversammlung vorzubereiten. Er ist beschlussfähig, wenn die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Der Schatzmeister führt die Kassengeschäfte. Zur Mitgliederversammlung hat der Schatzmeister den von den Kassenprüfern geprüften Geschäftsabschluss vorzulegen.

Der Vorstand

Der Vorstand im Sinne des § 6 besteht aus dem ersten und zweiten Vorsitzenden. Der Vorstand führt die Geschäfte. Jedes seiner Mitglieder hat Einzelvertretungsbefugnis.

Der Beirat

Die Mitglieder des Beirates, deren Zugehörigkeit zum Beirat nicht an die Mitgliedschaft gebunden ist, werden vom Vorstand bestellt, bzw. abberufen.

§ 7 Abstimmungen

Alle Abstimmungen werden, soweit durch die Satzung nicht anders vorgeschrieben ist, mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen entschieden. Stimmenthaltungen werden nicht gezählt. Anwesende Mitglieder sind wähl- und stimmberechtigt. In Ausnahmefällen können Mitglieder ihre Stimme auch schriftlich abgeben.

§ 8 Auflösung des Vereines

Die Auflösung des Vereines bedarf einer 2/3 Mehrheit aller Mitglieder in einer eigens dafür einberufenen Versammlung. Die Mitglieder haben keinen Anspruch auf Vereinsvermögen. Bei Auflösung, Aufhebung des Vereines oder Wegfall seines bisherigen Zweckes ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken im Fachbereich Chemie der Universität Göttingen zu verwenden. Die Durchführung beschließt die Mitgliederversammlung.

Göttingen, den 11. November 1982


Der Verein wurde in das Vereinsregister des Amtsgerichts Göttingen eingetragen.

Die Göttinger Chemische Gesellschaft Museum der Chemie e. V. ist wegen Förderung von Wissenschaft und Forschung nach dem letzten zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Göttingen, StNr. 20/206/05427, vom 17.06.2011 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit. Sie ist berechtigt Spendenbescheinigungen auszustellen.

Die Zusammensetzung der einzelnen Gremien ist nach dem Stand des Jahres 2012:

1. Vorsitzender: Prof. Dr. Herbert W. Roesky
2. Vorsitzender: Prof. Dr. Lutz F. Tietze
Schatzmeister: Prof. Dr. Heinz Georg Wagner
Geschäftsführer: Dr. Ulrich Schmitt, Tammannstr. 6, 37077 Göttingen, E-Mail: uschmit@gwdg.de


© Museum der Göttinger Chemie
www.museum.chemie.uni-goettingen.de
www.chemiegeschichte.de
Version 2012-06-27
[ Kontakt ]   [ info@chemiegeschichte.de ]   [ Impressum ]